Nachweisverfahren für imponderable Qualitäten (Bio-Tests)

In der anthroposophischen Medizin und in der Homöopathie werden in der Therapie u.a. auch Naturheilmittel mit spezieller pharmazeutischer Verarbeitung therapeutisch eingesetzt. Zu diesen pharmazeutischen Prozessen gehören z.B. das Verfahren der homöopathischen Potenzierung und der spezifische Iscador-Mischprozess.

Gemäss den Begründern der Homöopathie, Samuel Hahnemann (1755-1843), und der anthroposophischen Medizin, Rudolf Steiner (1861-1925), geht es bei diesen Verfahren nebst anderen Aspekten auch darum, durch das Potenzieren "den Geist der Arznei zu entfalten" (Hahnemann) bzw. durch den Iscador-Mischprozess "dasjenige, was im Mistelbildungsprozess lebt, … zu verarbeiten" (Steiner).

Zur Zeit sind noch keine allgemein anerkannten Nachweisverfahren für Heilmittel bekannt, welche nach solchen Verfahren mit "geistigen" oder "immateriellen" Qualitätsaspekten hergestellt werden. Ziel unserer Arbeitsgruppe ist deshalb, Nachweismethoden für diese pharmazeutischen Verfahren zu entwickeln, wobei hierfür physikochemische, mikrobiologische, botanische und phytopathologische Methoden evaluiert werden.

Publikationen