Pharmakologische Forschung

Eine Vielfalt pharmakologischer Wirkungen von Gesamtextrakten, aber auch eine ganze Reihe von chemisch definierten Wirksubstanzen der Mistel sind heute bekannt und zum Teil bis in molekulare Wirkmechanismen hinein untersucht. So wurde schon früh die Opens internal link in current windowzytotoxische Wirkung von Mistelextrakten auf Tumorzellen nachgewiesen. In Anlehnung an die neuesten Forschungserkenntnisse auf dem Gebiet der Opens internal link in current windowTumorbiologie untersuchen wir weitere Aspekte und Zusammenhänge der Wirkung von Mistelextrakten.

Ein Schwerpunkt unserer präklinischen Untersuchungen ist die Opens internal link in current windowTumorimmunologie und dabei insbesondere die Frage nach der Wirkung der Mistel auf das Immunsystem.

Auch Themen, die die Sicherheit der mit Mistelpräparaten behandelten PatientInnen betreffen, stehen auf unserem Forschungsplan. Hierbei untersuchen wir vor allem mögliche Opens internal link in current windowArzneimittel-Wechselwirkungen von Mistelpräparaten mit onkologischen Standardmedikamenten.

In klinischen Studien wurde nachgewiesen, dass Mistelpräparate die Lebensqualität der behandelten PatientInnen deutlich verbessert. Ein Faktor, der die Lebensqualität stark beeinträchtigen kann, ist die sogenannte Opens internal link in current windowCancer Related Fatigue (tumorbedingte Fatigue). Der speziellen Wirkung der Misteltherapie auf dieses Symptom einer Krebserkrankung gehen wir sowohl experimentell als auch in klinischen Untersuchungen nach.

Für unsere wissenschaftlichen Projekte sind Kompetenzen in verschiedenen Fachrichtungen unentbehrlich. Um unsere Ziele zu erreichen, arbeiten wir eng mit Medizinern und Forschern aus dem In- und Ausland zusammen. Publikationen aus unserer Arbeitsgruppe finden sie Opens internal link in current windowhier.