Botanik

Die Tätigkeit in der Arbeitsgruppe Botanik gliedert sich in goetheanistisch-naturwissenschaftliche Grundlagenforschung und Mistel-Kultivierung.

 

Grundlagenforschung

Als Halbschmarotzer nimmt die weissbeerige Mistel (Viscum album L.) im Pflanzenreich eine Sonderstellung ein. Gestalt und Entwicklung verkörpern zahlreiche Ausnahmen von allgemeinen Prinzipien des Pflanzenwachstums. Aufgabe der botanischen Grundlagenforschung ist, die spezielle Morphologie, Physiologie und Entwicklungsdynamik der Mistel zu beschreiben, die Besonderheiten in übergeordnete Zusammenhänge einzubetten und Verständnisgrundlagen für die pharmakologisch-therapeutische Relevanz der Mistel zu erarbeiten.

Zur Grundlagenforschung gehören ferner systematische Untersuchungen zum Vorkommen der Mistel.

Kultivierung

Praktisch zur Anwendung kommen Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in der Mistel-Kultivierung. Auf diesem Gebiet leistet das Institut Hiscia seit Jahrzehnten erfolgreiche Entwicklungsarbeit. Im Vordergrund steht die Kultivierung der Eichenmistel, deren natürliches Vorkommen im wesentlichen auf Frankreich beschränkt ist. Angebaut wird die Mistel aber auch auf Ulmen.
Neben Quantität und Qualität der angebauten Mistel ist die Nachhaltigkeit der Mistelkultivierung ein Zielparameter im Institut Hiscia.