Mistel-Literatur: Aktuelle Publikationen (November 2011)


Mistel (Review)

 

Rippe O. (Hrsg.) Die Mistel - Eine Heilpflanze für die Krankheiten unserer Zeit, Pflaum Verlag München, 2010: Die Buchpublikation von Rippe enthält Darstellungen von vielen Indikationen der Mistel, Beschreibungen zahlreicher kommerzieller Zubereitungen und viele kostbare Hinweise auf Pharmazeutik, Botanik, Mythologie, Geschichte und okkulte Zusammenhänge. Der Mistel als anthroposophischem Heilmittel ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

Präklinik

 

He et al. (2010) Effects of herbal products on the metabolism and transport of anticancer agents, Expert Opinion on Drug Metabolism and Toxicology 6 (10), 1195-1213: In dieser Review über Interaktion von pflanzlichen Produkten mit Krebstherapeutika wird Viscum album erwähnt als Pflanze, die Metabolismus und Transport von Chemotherapeutika beeinflusst. 

 

Lyu und Park (2010) Mistletoe lectin transport by M-cells in follicle-associated epithelium (FAE) and IL-12 secretion in dendritic cells-situated below FAE in vitro, Archives of Pharmacal Research 33 (9) 1433-1441: Lyu und Park messen den Transport von Mistellektin durch ein Epithel in einem in-vitro Epithelmodell und damit verbunden eine Aktivierung von dendritischen Zellen (IL-12 Sekretion) und dikutieren diese Resultate im Hinblick auf eine mögliche Absorption der Mistellektine im Gastrointestinaltrakt.

 

Shen et al. (2011) Partially purified extract and viscolin from Viscum coloratum attenuate airway inflammation and eosinophil infiltration in ovalbumin sensitised mice, J. Ethnopharm. 135, 646-653: Die vor 5 Jahren in der asiatischen V. album ssp. coloratum entdeckte Substanz Viscolin (ein Diphenylpropan) mit antiinflammatorischen Eigenschaften führte in Ovalbumin-sensibilisierten Mäusen zur Hemmung der Entzündung und der Infiltration der Atemwege mit Eosinophilen (antiasthmatische Wirkung). 

 

Lee et al. (2010) The immunostimulatory activity of the water-extract of Korean mistletoe fruit to activate murine peritoneal macrophages, Kor. J. Pharmacogn. 41(2) 122 - 129: In dieser koreanischen Arbeit wird von einem makromolekularen Bestandteil der Beeren von V. album ssp. coloratum mit Makrophagen-stimulierenden Eigenschaften berichtet.

 

Jäger et al. (2011) Preparation of herbal tea as infusion or by maceration at room temperature using mistletoe tea as an example, Scientia Pharmaceutica 79, 145-155 : Jäger et al. untersuchten die pharmakologisch aktiven Substanzen (Phenylpropane, Flavonoide, Viscotoxine, Mistellektine und Triterpene) in Infus und Mazerat von Misteldroge.

 

Klinik

 

Grah (2010) Misteltherapie bei nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom, Dissertation Med. Fakultät (Charité), Universitätsmedizin Berlin:Die Behandlung des fortgeschrittenen nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms mit Iscador in einer randomisierten, nicht verblindeten Phase II-Studie zeigte recht grosse, allerdings nicht signifikante Unterschiede im quartilen Überleben und im progressionsfreien Intervall zu Gunsten der Therapiegruppe. Signifikant seltener waren Chemotherapie-bedingte schwere unerwünschte Ereignisse in der Therapiegruppe. Ansonsten ergab sich auch ein signifikanter Vorteil in der Lebensqualität (EORTC, Global-Health-Status).

 

Heese et al. (2010) Complementary therapy use in patients with glioma: An observational study, Neurology 75 (24), 2229-2235:  40% von befragten Gliompatienten in Deutschland benutzten Komplementärmedizin, 1/5 davon Misteltherapie.

 

Orange (2010) Mistletoe therapy for cancer patients,Thesis, Master of Science in Clinical Oncology, School of Cancer Sciences, University of Birmingham: In einer retrospektiven Fallstudie mit Krebspatienten (n=14) zeigten sich unter Hochdosis-Misteltherapie gute Verläufe. Die Überwindung der tumorinduzierten Immunsuppression wird als möglicher Wirkmechanismus diskutiert.

 

Christen-Clottu et al. (2010) Treatment of clinically diagnosed equine sarcoid with a mistletoe extract (Viscum album austriacum), Journal of Veterinary Internal Medicine 24 (6), 1483-1489: Die ausgezeichnete Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie zur Iscador-Behandlung des equinen Sarkoids mit sehr guten Resultaten konnte in einer führenden Veterinärzeitschrift publiziert werden.

 

Penter (2011) Der Injektionszeitpunkt und der Verlauf eines Zyklus der endogenen Hyperthermie bei der MistelerstbehandlungDer Merkurstab 64 (1), 20-39: Das wichtige Phänomen des verzögerten mistelinduzierten Fiebers bei hochdosierten Mistelbehandlungen von Krebspatienten kommt in dieser sorgfältigen und gründlichen Arbeit zur Darstellung und wird im menschenkundlich-anthroposophischen Zusammenhang diskutiert.

 

Seifert et al. (2011) Anthroposophic supportive treatment in children with medulloblastoma receiving first-line therapy, J. Pediatr. Hematol. Oncol. 33(3), 105-108: In einer retrospektiven matched-pair Analyse von Kindern mit Medulloblastom wird gezeigt, dass die begleitende anthroposophische Therapie (vor allem mit Mistel) keinerlei negative Einflüsse auf die First-Line Therapie ausübte.

 

Zwierzina et al. (2011) The preclinical and clinical activity of aviscumine: potential anticancer drug, Eur. J. Cancer 47, 1450-I457: Diese Review stellt den gegenwärtigen Stand der präklinischen und klinischen Wirkungen von rekombinantem Mistellektin dar. In der Klinik bestehen Resultate zu Toxikologie, Pharmakokinetik, immunologischer Aktivität und Antikörperbildung und zudem  Andeutungen eines antitumoralen Potenzials („stable disease“ über beschränkte Zeit bei einigen Fällen, Remissionen bei Blaseninstillationen und  bei einem Fall von intrapleuraler Therapie beim malignen Pleuraerguss).

 

Eisenbraun et al. (2011) Quality of life in breast cancer patients during chemotherapy and concurrent therapy with a mistletoe extract, Phytomedicine 18 ( 2-3), 151-157: Eisenbraun et al. zeigen eine Stabilisierung der Lebensqualität von 270 Brustkarzinom-Patientinnen unter Chemotherapie durch eine begleitende Behandlung mit abnobaViscum (prospektive, nicht kontrollierte Studie).

 

Damery et al. (2011) The use of herbal medicines by people with cancer: a cross-sectional survey, British Journal of Cancer 104, 927- 933: Die Prävalenz von pflanzlichen Heilmitteln bei Krebspatienten (n=1134) in den Midlands des UK war rund 20%. Darunter befanden sich nur 6 (0.16%) mistelbehandelte Patienten!

 

 

Regulatorisches

 

Wambebe (2009) Regulatory framework for local production of herbal medicines in Africa, Boletin Latinoamericano y del Caribe de Plantas Medicinales y Aromaticas 8 (1), 2-6: Ein  Überblick über regulatorische Bestimmungen für die Produktion von pflanzlichen Heilmitteln in Afrika erwähnt Sekem als Produzent von „Viscum & Fraxini2“ zur Behandlung von HIV/AIDS.