Aktuelle Mistel-Literatur Dezember 2013

 

Botanik

 

Opens external link in new windowBarbu C-O. (2012) Impact of white mistletoe (Viscum album ssp. abietis) infection on needles and crown morphology of silver fir (Abies alba Mill.). Notulae Botanicae Horti Agrobotanici 40 (2), 152-158: In dieser Arbeit wurden Parameter zur Quantifizierung des schädlichen Einflusses der Tannenmistel (V. album ssp. abietis) auf ihren Wirt evaluiert. Bei zunehmendem Mistelbefall verminderte sich die Länge der Nadeln und der Nadelverlust nahm zu, was zu einer entsprechenden signifikanten Reduktion der photosynthetisch aktiven Gewebe führte.

Opens external link in new windowDerbidge R, Feiten L, Conradt O, Heusser P, Baumgartner S. (2013) Assessment of shape changes of mistletoe berries: a new software approach to automatize the parameterization of path curve shaped contours. PLOS ONE 8 (4): e60522, 1-9: Die Entdeckung eines Mond-Tierkreis-Rhythmus in der Dynamik der Gestaltentwicklung von wachsenden Mistelbeeren durch Flückiger und Baumgartner wurde zum Anlass genommen, die Parametrisierung der Gestaltänderung der Mistelbeere zu automatisieren und zu validieren. Eine erste Anwendung der neuen Methode führte zum Nachweis eines circadianen Rhythmus im Gestaltwechsel der Mistelbeere.

Opens external link in new windowKotan R, Okutucu A, Görmez A-A, Karagoz K, Dadasoglu F, Karaman I, Hasanekoglu I, Kordali S. (2013) Parasitic bacteria and fungi on common mistletoe (Viscum album L.) and their potential application in biocontrol. Journal of Phytopathology 161, 165-171: Eine grosse Zahl von Pilz- und Bakterienstämmen wurde auf der Kiefermistel gefunden und die Pathogenität dieser Mikroben für die Mistel untersucht. Vier Pilzstämme führten zu starken Krankheitssymptomen der Mistel. Darin wird ein Potenzial zur biologischen Bekämpfung der Mistel gesehen.

Opens external link in new windowLee K-P, Lee D-W. (2013) The identification of in vitro production of lectin from Callus cultures of Korean mistletoe (Viscum album L. var. coloratum).  Biosci. Biotechnol. Biochem. 77 (4), 884-887: Mit der Absicht, den Wirkstoff Mistellektin zu gewinnen, wurden Callus-Kulturen der asiatischen Mistel V. album ssp. coloratum angesetzt. Mistellektin wurde allerdings in diesen Kulturen nur in geringen Konzentrationen gebildet (2x resp. 6x weniger als in Blättern resp. Stängeln einer Mistelpflanze).

 

 Präklinik

                                                                                  Biochemie


Opens external link in new windowBarbasz A, Kreczmer B, Rudolphi-Skorska E, Sieprawska A. (2012) Biologically active substances in plant extracts from mistletoe Viscum album and trees: fir (Abies alba Mill.), pine (Pinus sylvestris L.) and yew (Taxus baccata L.). Herba Polonica 58 (1),16-25Vergleichende Substanzmessungen in der Tannenmistel (V. a. ssp. abietis) in den 4 Jahreszeiten zeigten insbesondere gegenüber dem Wirtsbaum ausserordentlich hohe Protein-, Prolin-, Kalium- und Chlorid-Gehalte. Jahreszeitlich fällt die Zunahme des Gesamtfettgehaltes bis zum Herbst und das Frühjahrsmaximum des Malondialdehyds (Indikator für oxidativen Stress) auf. Erstmalig wurden hier kleine Mengen der biogenen Amine Putrescin, Spermin und Spermidin in der Mistel nachgewiesen.

Opens external link in new windowBarbasz A, Kreczmer B, Rudolphi-Skorska E, Sieprawska A, Woznica D. (2012) Content of antioxidants in extracts of mistletoe (Viscum album L.), yew (Taxus baccata L.), pine (Pinus sylvestris L.) and fir (Abies alba Mill.). Herba Polonica 58 (1), 27-36: Folgende antioxidative Substanzen, die zum oxidativen Schutz Sauerstoffradikale neutralisieren können, wurden in der Tannenmistel (V. a. ssp. abietis) gemessen: die Enzyme Superoxid Dismutase und Peroxidase, dann Ascorbinsäure, Glutathion (auffälliges Maximum im Winter), reduziertes Eisen und das Tetraterpen Beta-Carotin (Provitamin A mit einem Maximum im Sommer, Schutz vor Photo-Oxidation?).

Opens external link in new windowKolotova ES, Egorova SG, Ramonova AA, Bogorodski SE, Popov VK, Agapov II, Kirpichnikov MP. (2012) Cytotoxic and immunochemical properties of viscumin encapsulated in polylactide microparticles. Acta Naturae 4 (1), 101-106: Die in der Mistellektinforschung schon früher aktive russische Arbeitsgruppe verkapselte Mistellektin 1 erfolgreich in biologisch abbaubare polymere Mikropartikel (10-50 mm Durchmesser). Damit versprechen sich die Forscher eine verzögerte Freisetzung des ML1 und einen allfälligen, entsprechend verlängerten therapeutischen Effekt.

 

          
                                                                                                                                             Zellkulturen

Opens external link in new windowYang E-J, Lee, W, Ku S-K, Song K-S, Bae J-S. (2012) Anti-inflammatory activities of oleanolic acid on HBGB1 activated HUVECs. Food and Chemical Toxicology 50, 1288-1294: Die Triterpenverbindung Oleanolsäure aus V. album ssp. coloratum zeigte antiinflammatorische Wirkungen an in vitro kultivierten humanen Endothelzellen (HUVECs). Als Entzündungsmarker diente unter anderem das Schlüsselprotein HMGB1, dessen Freisetzung zur Auslösung diverser Entzündungsreaktionen führte z.B. erhöhte Permeabilität von Endothelzellen, Expression von Zelladhäsionsmolekülen, Aktivierung von NF-kappaB, Expression von TNF-alfa, Adhärenz und Migration (von THP1-Monozyten), die alle durch die Oleanolsäure dosisabhängig gehemmt wurden.

Opens external link in new windowCho J, Kim I, Jeong J-S, Jung S-P, Kang T-B, Kim J-B. (2013) Cytotoxicity of recombinant immunotoxin containing lectin A chain from Korean mistletoe. Mol Cell Toxicol 9, 29-36: Die koreanische Arbeitsgruppe produzierte in E. coli eine rekombinante A-Kette eines Lektins aus der koreanischen V. album ssp. coloratum und koppelte daran einen Antikörper gegen das carcinoembryonale Antigen (CEA). Dieses Immunotoxin zeigte tatsächlich eine selektive starke Zytotoxizität gegen CEA-exprimierende Zellen.

Opens external link in new windowLyu S-Y, Choi J-H, Lee H-J, Park W-B, Kim G-J. (2013) Korean mistletoe lectin promotes proliferation and invasion of trophoblast cells through regulation of Akt signaling. Reproductive Toxicology 39, 33-39: Mistellektin aus der asiatischen Mistel V. album ssp. coloratum stimulierte in geringsten Dosen (1-10pg/ml) die Proliferation von Trophoblasten und deren Invasion in die extrazelluläre Matrix in vitro. Es wurde eine Aufregulierung der Metalloproteinase 2 und von Integrinbestandteilen gemessen. Diese Wirkung könnte mit der in der Volksmedizin beschriebenen Fruchtbarkeits-fördernden Wirkung der Mistel im Zusammenhang stehen.

Opens external link in new windowNhiem N-X, Kiem P-V, Minh C-V, Kim N, Park S, Lee H-Y, Kim E-S, Kim Y-H, Koh Y-S, Kim S-H. (2013) Diarylheptanoids and flavonoids from Viscum album inhibit LPS-stimulated production of pro-inflammatory cytokines in bone marrow-derived dendritic dells. Journal of Natural Products 76, 495-502: 7 neue Polyphenole darunter 4 Flavonoidglykoside wurden aus der asiatischen V. album ssp. coloratum isoliert und in ihrer Molekularstruktur aufgeklärt. Drei der isolierten Verbindungen zeigten im Testsystem mit Endotoxin-stimulierten dendritischen Zellen antiinflammatorische Wirkungen.

 

                                                                                                                                   Murine Testsysteme

Opens external link in new windowShahaboddin M-E-S, Pouramir M, Moghadamnia A-A, Lakzaei M, Mirhashemi S-M, Motallebi M. (2011) Antihyperglycemic and antioxidant activity of Viscum album extract. African Journal of Pharmacy and Pharmacology 5 (3), 432-436: Die Fütterung von Mistelextrakt (V. album ssp. coloratum, 0.5-1g getrockneter wässriger Mistelextrakt pro kg KG) verminderte das Ausmass von Alloxan-induziertem Diabetes in Ratten. Die Serumkonzentration von Glukose wurde halbiert, diejenige von Insulin ungefähr verdoppelt und die antioxidative Potenz des Serums stark erhöht.

Opens external link in new windowGren A, Formicki G, Stawarz R, Martiniakova M, Omelka R. (2011) Effect of Iscador on selected parameters of the metabolic block in the animal type diabetes induced by Alloksan. Journal of Microbiology, Biotechnology and Food Sciences 1 (2), 215-224: Der Glukose- und Cholesterol-Level konnte durch eine 4-tägige Behandlung mit Iscador (5mg/kg KG, 1x täglich, i.p.) sowohl in den Kontrollmäusen als auch in den Alloxan-behandelten Mäusen deutlich und signifikant gesenkt werden.

Opens external link in new windowUmoh U-F, Ekpo B-A-J, Bala D-N, Udobang J-A, Cocobassey M, Etim E-I. (2011) Phytochemical and comparative antidiabetic studies of leaf extracts of Viscum album from different plant hosts. International Journal of Biological and Chemical Sciences 5 (4), 1448-1454: Diese Arbeit zur antioxidativen Wirkung von V. album muss in Frage gestellt werden, denn in Nigeria, wo die Mistel geerntet wurde, gibt es kein V. album. Nach Wahab et al. (Phytotherapy 2[5], 64-70, 2010) wird in Nigeria die Mistel Tapinantus sp. fälschlicherweise häufig als V. album bezeichnet.

Opens external link in new windowCebovic T, Popovic M, Rovcanin B, Gojkovic Z. (2012) Evaluation of the cytotoxic and antioxidant effects of non-polar Viscum album L. extract (collected from Juniperus communis). Fresenius Environmental Bulletin 21 (6), 1454-1460: Fettlösliche CO2-Extrakte aus V. album und eine daraus isolierte flüchtige Substanz Vomifoliol zeigten antitumorale Wirkungen bei i.p. Applikation in Ascites-tragenden Mäusen (1-3 mg/kg KG). In den Ehrlich Ascites-Tumorzellen (in vivo) wurde durch den Gesamt-CO2-Extrakt und das Vomifoliol eine massive Verminderung des Glutathiongehaltes (15x resp. 4x) erreicht begleitet von einer Erhöhung der Glutathionreduktase und –peroxidase und der Lipidperoxidase. Damit ist auf die Bedeutung der oxidativen Balance in den Tumorzellen und ihre Beeinflussung durch die Mistel hingewiesen.

Opens external link in new windowKopanska M, Formicki G, Stawarz R, Gren A, Kraska K. (2012) Analysis of hemoglobin (HB) concentration in circulating blood of mice after intra-peritoneal injection of Iscador. Journal of Microbiology, Biotechnology and Food Sciences 2 (2), 484-492: In dieser polnischen Arbeit wurde eine dosisabhängige Zunahme des Hämoglobins im Blut 24 Std. nach i.p. Applikation von Iscador in Mäusen gemessen.

Opens external link in new windowJung H-Y, Kim Y-H, Kim I-B, Jeong JS, Lee J-H, Do M-S, Jung S-P, Kim K-S, Kim K-T, Kim J-B. (2013) The Korean mistletoe (Viscum album coloratum) extract has an antiobesity effect and protects against hepatic steatosis in mice with high-fat diet-induced obesity. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, pp. 9. doi:10.1155/2013/168207: Die Zugabe von getrocknetem wässrigen Mistelextrakt zum Futter (3 g/kg und Tag) bei  Mäusen mit hoher Fettdiät verminderte die Zunahme des Körpergewichts und reduzierte die Fettablagerungen in der Leber massiv, obwohl die Nahrungsaufnahme genüber den Kontrolltieren  unverändert war. Die Mistelgruppe zeigte eine erhöhte Wärmeentwicklung (unter Kältestress) und eine praktisch verdoppelte Leistungsfähigkeit auf dem Laufrad (Ausdauer und Laufdistanz). Die Messungen an Zellkulturen von Preadipocytes sind mangels Viabilitätskontrollen schwer zu interpretieren.

Opens external link in new windowKalemci S, Yildiz G, Zeybek A, Ayik S, Cetin ES, Micili SC, Bagriyanik A, Aksun S, Ersoz H, Yilmaz O. (2013) Mistletoe extract Helixor treatment attenuates allergic airway remodeling in a mouse model of asthma. Acta Medica Mediterranea 29 (2), 183-189: In einem Asthmamodell mit Mäusen (Sensibilisierung mit Eialbumin) zeigte Helixor (i.p.) eine deutliche antiinflammatorische Wirkung (z.B. Reduktion der Dicke des Lungenepithels, der Anzahl Mastzellen und massive Reduktion von IL-5 im Blutserum).

Opens external link in new windowMaletzki C, Linnebacher M, Savai R, Hobohm U. (2013) Mistletoe lectin has a shiga toxin-like structure and should be combined with other Toll-like receptor ligands in cancer therapy. Cancer Immunology and  Immunotherapy 62 (8), 1283-1292: Die Autoren präsentieren eine beachtenswerte, umfangreiche Liste von 30 publizierten Studien, die prophylaktische und therapeutische Effekte von akuten Infekten gegen das Auftreten von Krebs beim Menschen zeigten. Vor diesem Hintergrund wird die Bedeutung von Liganden von Pathogen-erkennenden Rezeptoren (darunter der Toll-Like-Rezeptor 4  [TLR-4]) bei der Krebstherapie diskutiert. Auf Grund von erfolgreichen Untersuchungen im Mäuseversuch mit Pankreaskarzinom-Zellen wird die Kombination verschiedener solcher Liganden (z.B. Mistellektin und Lipopolysaccharide für TLR-4, Flagellin für TLR-5, Resiquimod für TLR-7/8 usw.) empfohlen.

Opens external link in new windowStrüh C-M, Jäger S, Kersten A, Schempp C-M, Scheffler A, Martin S-F. (2013) Triterpenoids amplify anti-tumoral effects of mistletoe extracts on murine B16-F10 melanoma in vivo. PLOS ONE 8 (4): e62168. doi:10.1371, 10 pp: Die hier getestete Mistelpräparation (ViscumTT) ist das Produkt eines patentierten Verfahrens, das darin besteht, dass Oleanolsäure und Betulinsäure als weitgehend reine Substanzen aus der Mistel isoliert und mit einem halbsynthetischen Detergens versetzt in wässrigem Mistelextrakt gelöst werden. S.c. implantiertes Melanom B16.F10 wurde durch ViscumTT in seinem Wachstum gehemmt und zwar stärker als durch den nicht mit Triterpenen angereicherten Viscum-Extrakt, obwohl Triterpen allein keine Wirkung zeigte. Die für diesen Effekt notwendigen Dosen lagen allerdings bereits im toxischen Bereich (Lebertoxizität, Letalität).

Opens external link in new windowYoo J-Y, An H, Kim I-B, Kim K-D, Kim Y-H, Song T-J, Kim J-B. (2013) Isolation and partial characterization of heparin-binding protein from Korean mistletoe (Viscum album coloratum). Journal of Medicinal Plants Research 7 (6), 234-242: In V. album ssp. coloratum wurden Heparin-bindende Proteine entdeckt (Bindung an immobilisiertes Heparin), die zudem antiproliferative , antitumorale (Mäusemodell mit Melanomzellen) und proinflammatorische (NO-Produktion in Mäusemakrophagen) Wirkungen aufwiesen. V. album scheint die erste Pflanze zu sein, in der Heparin-bindende Proteine gemessen wurden.

 

 Klinik 


                                                                                                                               Überleben/Lebensqualität

Opens external link in new windowSpahn G, Schindler V, Heyder C, Riess H, Gerhards A, von Laue HB, Woernle M, Nabrotzki M, Leneweit G, Happe A, Schad F. (2013) Integrative Behandlung des Pankreaskarzinoms unter Verwendung von Viscum-Präparaten - Ergebnisse aus dem klinischen Register der Klinik Öschelbronn 2007-2010. In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 265-278: Aus der Datenbank „QuaDoSta“ konnten 95 Pankreaskarzinom-Patienten des Zentrums Öschelbronn evaluiert werden. Das multimodale Therapiekonzept mit dem Schwerpunkt Misteltherapie führte zu vielversprechenden Überlebenszeiten (Stadium III- IV: 12.4 Monate).

Opens external link in new windowTröger W, Galun D, Reif M, Schumann A, Stankovic N, Milicevic M. (2013) Viscum album L. extract therapy in patients with locally advanced or metastatic pancreatic cancer: A randomised clinical trial on overall survival. European Journal of Cancer 49 (18), 3788-3797: In dieser qualitativ hochstehenden, prospektiv randomisierten Studie mit 220 Pankreaskarzinom-Patienten im Stadium III und IV, die alle keine konventionelle antineoplastische Therapie mehr erhielten, wurde der Einfluss einer Therapie mit Iscador Qu spez. auf das Gesamtüberleben gemessen. Ein „Independent Data Monitoring Committee“ verlangte den Abbruch der Studie wegen bewiesener Wirksamkeit der Therapie, bevor die gesamte geplante Anzahl von Patienten rekrutiert war. Die hier vorliegende Interimsanalyse zeigt ein medianes Überleben von 4.8 Monaten in der Iscador-Gruppe gegenüber 2.7 Monaten für die Kontrollpatienten. Iscador-abhängige unerwünschte Nebenwirkungen traten nicht auf.

 


                                                                                                                                            Kasuistik

Opens external link in new windowHajto T, Adamy A, Langmar Z, Kirsch A, Abraham L, Perjesi P, Nemeth P. (2013) Enhanced effectiveness of conventional oncotherapy with plant immunomodulators: Overview of recent advances. Advancement in Medicinal Plant Research 1 (3), 56-65: Vor dem Hintergrund von erfolgreichen Heilversuchen mit Iscador bei Leberkarzinom diskutiert die Arbeitsgruppe um Hajto die mögliche Bedeutung einer Immunmodulation durch die pflanzlichen Substanzen Mistellektin (s.c.), Polysaccharid aus Reiskleie (p.o.) und ein Benzoquinone aus Weizenkeimen (p.o.) als Ergänzung zur konventionellen Krebstherapie.

Opens external link in new windowKunz C, Heiligtag HR, Hintze A, Urech K. (2013) Topische Behandlung des Basalzellkarzinoms mit Viscum album, lipophiler Extrakt 10%, Unguentum - Eine Fallserie-Studie.    In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al. (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 315-322: In dieser Fallserie-Studie wurde zum ersten Mal die antitumorale Wirkung der von R. Steiner zur Verarbeitung zum Krebsmedikament vorgeschlagenen „leimartigen Substanz“ der Mistel in der klinischen Anwendung gezeigt. Die topische Behandlung von Basalzellkarzinom mit einer Salbenzubereitung des fettlöslichen Viscins führte zu einem beachtlichen Anteil von kompletten und starken partiellen Remissionen.

Opens external link in new windowOrange M, Lace J, Fonseca MP, von Laue HB, Geider S. (2013) Two cases of durable regression of primary cutaneous B cell lymphoma following fever-inducing mistletoe treatment alone. In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al. (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 279-294: Zwei Patienten mit primärem kutanem B-Zelllymphom zeigten eine komplette Regression innerhalb von 12.3 resp. 8.5 Monaten Therapie mit hohen, unterschiedlich applizierten (i.t., i.v. und s.c.) Dosen von Abnobaviscum Fraxini. Unerwünschte Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet und die Patienten blieben bisher über 4 Jahre in Remission.

Opens external link in new windowWerthmann PG, Sträter G, Friesland H, Kienle GS. (2013) Durable response of cutaneous squamous cell carcinoma following high-dose peri-lesional injections of VISCUM ALBUM extracts - a case report.  Phytomedicine 20, 324-327: In dieser vorbildlich dokumentierten Fallstudie wird die periläsionale Behandlung eines Plattenepithelkarzinoms im Gesichtsbereich mit Abnobaviscum dargestellt. Die Anwendung der Birkenmistel führte innerhalb von 24 Wochen zur vollständigen Remission, nachdem eine vorausgehende Behandlung mit kleineren Dosierungen der Eschenmistel erfolglos blieb.

Opens external link in new windowWiebelitz KR, Beer AM. (2013) Intravenöse Hochdosis-Misteltherapie - Klinische Ergebnisse, Laborparameter, unerwünschte Ereignisse in einer Fallserie von 107 intravenösen Anwendungen an 17 Patienten. In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al. (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 295-314: Diese gut dokumentierte Studie zur i.v. Applikation der Mistel mit 17 Patienten (107 Applikationen) zeigte, dass bei allmählicher Steigerung auch hohe Dosen (über 1000 mg Abnobaviscum Fraxini) insgesamt gut vertragen werden. Unerwünschte Ereignisse wurden bei ca. einem Drittel der Anwendungen beobachtet, führten in zwei Fällen zum Abbruch der Behandlung und zeigten aber keine bleibenden Folgen.

 

                                                                                                                                               Review


Opens external link in new windowMatthes H, Buchwald D, Schad F. (2013) Die Misteltherapie in der adjuvanten und palliativen Therapie des Pankreaskarzinoms - Konzepte, Fakten, Perspektiven.  In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 215-232: In dieser konzeptionellen Arbeit zur Misteltherapie beim Pankreaskarzinom werden die ausgezeichneten Resultate der grossen retrospektiven Kohortenstudie mit Iscador, eine Herb-Drug Interaktionsstudie mit Helixor und insbesondere vielversprechende Daten zur i.t. Anwendung von Helixor und Abnobaviscum dargestellt.

 


                                                                                                                                            Tiermedizin

Opens external link in new windowBiegel U, Klocke P, Ruess-Melzer K, Kaser-Hotz B. (2013) Mistletoe extracts (Viscum album) as an adjuvant therapy concept in feline fibrosarcoma. In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al. (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 475-485: In dieser einarmigen Studie erhielten 44 Katzen nach der Operation Iscador Qu (Viscum praeparatum Dilutio aquosa 1 mg/ml) ins Futter beigemischt. Die Überlebensdaten sind im historischen Vergleich vielversprechend, insgesamt aber ohne wissenschaftliche Signifikanz. Trotzdem sei diese Untersuchung im Hinblick auf den Hinweis R. Steiners zur p.o. Applikation der Mistel als offenes Forschungsfeld angeführt.

Opens external link in new windowChristen-Clottu O, Klocke P, Burger D, Gerber V. (2013) Eine randomisierte placebokontrollierte Studie zur Behandlung des Equinen Sarkoids bei Pferden mit VISCUM ALBUM (Iscador P). In: Die Mistel in der Tumortherapie 3, Scheer R. et al. (Hrsg.), KVC Verlag, Essen, 463-473: Die wohl einzige wirklich doppelblind durchgeführte prospektiv randomisierte Mistelstudie erbrachte ausgesprochen gute Ergebnisse beim equinen Sarkoid (Christen-Clottu et al. 2010). In der Nachbeobachtung der Pferde aus dieser Studie über 5 Jahre zeigte sich eine unerwartete Nachhaltigkeit der 3-monatigen Therapie mit Iscador P: Die Heilungsrate von 28% (Placebo 14%) nach 1 Jahr Beobachtung stieg 5 Jahre nach der Therapie ohne weitere Behandlungen auf 63% (Placebo 27%).

 

Anthroposophische Arbeiten

Opens external link in new windowBaumgartner S. (2012) Development of experimental methods to investigate pharmaceutical procedures used in complementary medicine. Habilitationsschrift aus dem Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin der Universität Witten/Herdecke: Die in mehrfacher Hinsicht beachtliche Habilitationsschrift von Baumgartner (Universität Witten/Herdecke) enthält eine Zusammenfassung der experimentellen Resultate zur Dynamisierung der Mistelextrakte durch die Mischung von Winter- und Sommerextrakten im spezifischen Iscador-Maschinenprozess. Sie zeigt, dass durch die Dynamisierung protektive Eigenschaften der Mistelextrakte in Testverfahren mit durch externe Noxen geschädigten Pflanzen verstärkt werden. Die gesamte Arbeit wird auf Wunsch vom Autor zur Verfügung gestellt.