Zytotoxische Wirkung von Mistelpräparaten

Seit vielen Jahren untersuchen wir experimentell die anti-tumorale Wirksamkeit von Mistelpräparaten. Mistelextrakte wirken toxisch auf Krebszellen. Die Mistellektine sind pharmakologisch aktive Inhaltsstoffe der Mistel, die zur Gruppe der Ribosomen-inaktivierenden Proteine Typ II (RIP II) gehören und eine ausgeprägte pro-apoptotische Wirkung haben. Weitere zytotoxische Verbindungen sind die Viscotoxine, die im Gegensatz zu den Mistellektinen einen nekrotischen Zelltod auslösen. Mistelextrakte können in vitro einen Zellzyklus-Arrest auslösen, die Zellen teilen sich nicht mehr und sterben dann ab.