Tumorbiologie

Während ihrer Entstehung und Entwicklung entwickeln Tumore verschiedene charakteristische biologische Eigenschaften, durch die sie sich vom gesunden Gewebe unterscheiden (die sogenannten „Hallmarks of cancer“). Krebszellen haben ein unbegrenztes Potential für die Zellteilung, sie sind unempfindlich gegenüber wachstumsinhibierenden Signalen und widerstehen Mechanismen, die den Zelltod auslösen können. Sie fördern das Wachstum von Blutgefässen, wodurch sie mit Nährstoffen versorgt werden, sie können invasiv, über die natürlichen Gewebegrenzen hinauswachsen und metastasieren. Tumore haben einen veränderten Metabolismus und sie haben Strategien entwickelt, der Abwehr durch das körpereigene Immunsystem zu entgehen. Ein Tumor besteht nicht nur aus Krebszellen, in der sogenannten Tumor-Mikroumgebung (tumor microenvironment) befindet sich eine Vielzahl verschiedener normaler Zellen, die ebenfalls durch vielerlei unterstützende Signale zur Entwicklung eines Tumors beitragen.