Weissbeerige Mistel

Auf der Erde gibt es rund 1'500 Mistelarten. Eine davon ist die weissbeerige Mistel (Viscum album L.). Sie ist in Europa am häufigsten vertreten, am weitesten verbreitet und kulturell (Mythologie) am tiefsten verwurzelt.     Andere europäische Mistelarten wie die Riemenblume (Loranthus europaeus), die rotbeerige Mistel (Viscum cruciatum) und die Wacholderzwergmistel (Arceuthobium oxycedri) spielen in der Medizin - soweit bekannt - keine Rolle. In der anthroposophischen Krebstherapie wird nur die weissbeerige Mistel eingesetzt.

Auf folgenden Wirten gedeihen drei morphologisch und funktionell verschiedene Unterarten:

  • Laubholzmistel
    (V. album ssp. album) auf Ahorn, Apfelbaum, Birke, Eiche, Flieder, Linde, Pappel, Robinie, Ulme, Weide u.a.m.;

  • Kiefernmistel
    (V. album ssp. austriacum) auf Kiefern und - selten - auf Fichten;

  • Tannenmistel
    (V. album ssp. abietis) auf Tannen.